ZuMa’s Galerie – Zufall

hpim1604 bdsc_0052-kopie dragonheart_stammbaum

Zugehörigkeiten

Darf ich vorstellen – unser M-Wurf

Unser M-Wurf, Mrs. Bee, Meghan, Meggy und Malte

Unser M-Wurf, Mrs. Bee, Meghan, Meggy und Malte

Der erste Wurf meiner schöne Tochter “Liquid Love Lilli” und dem großen und sanftmütigen Chocolatekater “Chagall’s Mini Monster” erblickte am 17. Januar 2019 zwischen 15.02 Uhr und 16.35 Uhr das Licht der Welt. Natürlich im Bett unserer Menschin, so ist es bei uns Brauch … und dank meiner Hilfe als großmütterliche Hebamme.

Mrs. Bee

Mrs. Bee

Meghan machte den Anfang mit 86g Geburtsgewicht, gefolgt von Meggy mit 92g. Den Gewichtsknaller landete Malte mit 102 g und den Abschluss machte Mrs. Bee mit ebenfalls 92g.

Meghan the Pearl

Meghan the Pearl

Unsere Menschin rechnete mit sechs Nachkömmlingen, weil Lilli so rund und kugelfischig war, jetzt wissen wir, die hätten nie und nimmer in sie hinein gepasst. Normalerweise wiegen die neugeborenen Burmakinder zwischen 60g und 75g. Solche Gewichte wie in diesem Wurf hatten wir noch nie solange unserer Menschin züchtet und das sind bitteschön bald 40 Jahre.

Meggy Confetti ruach

Meggy Confetti ruach

Ein Hoch auf Lilli! Mit Mut, Zähigkeit und Geduld meisterte sie ihre erste Geburt einfach großartig! Unsere Menschin und ich massierten und streichelten, halfen beim Abtrocknen und Unterlagen wechseln, mehr nicht. Obwohl Malte schon die Herausforderung schlechthin war. Hoffentlich wird er im weiteren Leben kein Dickkopf. Sein Schädel war riesig und er brauchte drei oder vier Wehen mehr, bevor er sein Gebärmutterhorn verlassen konnte. Glücklicherweise ebneten ihn zwei leichtere Schwestern den Weg, nicht dran zu denken, wenn er der Erste gewesen wäre….

Mrs. Bee, Meggy, Meghan und Malte

Mrs. Bee, Meggy, Meghan und Malte

Heute genau sind sie zwei Monate alt und herzallerliebst. Mein bester Freund, Klaus Musielak, besuchte uns heute extra zum Fotografieren, die Bilder seht ihr bereits hier im Artikel. Auf diesem Weg ein ganz dickes Dankeschön an Dich, lieber Klaus. Du bist immer wieder ein gern gesehener Gast bei uns und besonders bei mir.

Meghan und Mrs. Bee

Meghan und Mrs. Bee

Unser M-Wurf ist bereits vergeben, dass könnt ihr Euch sicherlich denken, aber keine Sorge, unsere Menschin hat gute Kontakte zu anderen Züchtern und hilft bei der Vermittlung (aktuell auch wieder). Malte und voraussichtlich Meggy gehen in die Zucht und Mrs. Bee und Meghan bleiben als Geschwister zusammen, hier in Berlin.

Malte Maha  Manik

Malte Maha Manik

Seit zwei Wochen benutzen alle Vier ihre Katzentoiletten sicher und zuverlässig. Ihre liebste Nahrung ist jetzt rohes Fleisch, bevorzugt werden Hühnchen und Pute. Anfangs bekamen sie Menschenbabynahrung “Hühnchenzubereitung” mit Sahnequark und so… Brav fütterten sie es weg, aber was für ein Unterschied im Verhalten als sie rohes Fleisch vorgesetzt bekamen! Sofort waren die Milchvampire kleine Raubtiere! Mit beiden Pfoten standen sie über ihrem gewolften Fleisch, machten sich breit und konnten richtig knurren, wenn sich jemand unerlaubt näherte. Daran ist wieder einmal zu sehen, dass Katzen, egal wie alt oder jung, Canivoren sind. Rohes Fleisch (natürlich angemessen sublimentiert), möglichst noch blutig, ist die wahre Nahrung für die kleinen Fleischfresser!

Vier Mädchen unter sich ... mit Kaliverna

Vier Mädchen unter sich … mit Kaliverna

Genug für heute und …

bis bald.

Es grüßt herzlich Großmutter Ajmal Quan Yin (für Klaus, die rote Prinzessin)

Großmutter und Hebamme Quan Yin

Großmutter und Hebamme Quan Yin

 

 

 

 

Wir sind wieder da!

_KML2374Juhu liebe Freunde,

wir entschuldigen uns über unser langes Fernbleiben auf unserer Web-Seite. Ein umfangreicher und gravierender Wasserschaden hat unsere Menschen- und Katzenfamilie aus ihrem angestammten Heim vertrieben und in eine Ersatzwohnung gezwungen.

Wir, die Liquid Kinder, sind in ihr über ein Jahr aufgewachsen ohne zu erfahren, dass dies nicht unser Zuhause ist. Das hat  sich nun geändern. Böse und gefährliche Schimmelpilze sind vernichtet und können uns nicht mehr schaden. Wände und Böden wurden ersetzt, die meisten Möbel stehen mittlerweile wieder dort, wo sie hingehören (sagen Yoda und Anne-Grethe, und die müssen das wissen).

So gibt es etwas mehr Zeit, um Sie als Freunde und Gäste unserer Web-Seite wieder mehr an unserem Leben teilhaben zu lassen.

Was ist in der Zwischenzeit geschehen?

Unsere Schwester, Liquid Lilla verließ uns und zog nach Wien zu unseren Vater Tangy (ShwayaAmore King Orangutan) und unserer Freundin Eva. Dort erwartet sie bald einen Wurf. ich werde davon ausführlich berichten, versprochen!

Wir besuchten erfolgreich einige Ausstellungen in der Schweiz, Polen, Dänemark, Tschechien und hier bei uns. Manchmal war auch Mama Quan Yin dabei und Yoda in der Veteranenklasse (das darf man aber nicht laut sagen, also psst!). Dazu erzähle ich Ihnen in einem späteren Artikel mehr.

Unsere Anne-Grethe hat ihre Tätigkeit als Zuchtkatze aufgegeben. Damit hat sie deutlich mehr Zeit für uns. Ich glaube sie fühlt sich sehr als unsere Großmutter, obwohl sie es nun wirklich nicht ist. Als erfahrene Mutterkatze gibt sie ihr Wissen über Geburt und Aufzucht bereitwillig an Kaliverna und Lilli weiter.Kaliverna_0060_Internet

Kaliverna, unsere sanfte, lilacfarbene Schönheit war in der Welt unterwegs und verbrachte ihre freien Tage mit einem wunderschönen roten Kater im Ausland. Aus dieser Verpaarung erwarteten wir bildschönen und gesunden Kinder, aber daraus ist nichts geworden. Sie war scheinschwanger oder hat ihre Föten in einem sehr frühen Stadium verloren, genau wissen wir das nicht.

Auch Mama Quan Yin wünscht sich Nachwuchs. Der Kater ist schon ausgeguckt und wohnt “ganz oben” in Dänemark, also weit weg. Wir werden sehen, wie sich die anstehende Hochzeitsreise gestaltet, muss doch unsere Menschin die Anfahrt übernehmen. Ein frühsommerlicher Verlobungsbesuch scheiterte, weil Quan Yin erst verspätet zu Besuch kam. So ist das Leben…

Unseren 1. Geburstag feierten wir “Liquid’s” am 23. August und tummeln uns gelegentlich auf Ausstellungen. Natürlich waren wir mit Yoda auf der Internationalen Grünen Woche  2019 vertreten, diesmal unter erschwerten Bedingungen und ohne die Hilfe von einigen hilfsbereiten Menschen hätte unsere Menschin richtig Stress gehabt. Besonderer Dank geht an Gabriele Lemke  (Cattery Thong Daeng, Hamburg) und an Manuela Schröter (“von den drei kleinen Eichen”, Sibirische Katzen, Neuenhagen bei Berlin).

_KML2408Meine kleine Schwester Liquid Love Lilli ist seit dem 17. Janaur 2019 (also genau einen Tag vor der Grünen Woche!) Mutter eines 4er-Wurfes. Drei Tortie-Mädchen und ein roter Kater, seine Patenschaft übernahm ich als ich ihn das erste Mal sah (ca. 15 Min. nach seiner Geburt!)….

Ich, der Goldbär, genieße meine Jugend und mein Erwachsenwerden.  In der Rolle des Liebhabers und Deckkaters komme ich gut vorran. Den Nackenbiss  beherrsche ich schon ausgezeichnet.

Gelegenlich höre ich die Menschen raunen ich sei ein “Spätentwickler”, leider weiß ich nicht was sie damit meinen. Meine erfahrene Freundin YODA konnte mir dieses Wort noch nicht verständlich erklären. Sie meint ich sollte geduldig mit mir sein und mich momentan auf meine Showkarriere konzentrieren. Der Rest würde sich von alleine regeln…… Wenn YODA das sagt, denn ich vertraue ihr, sie kennt sich aus!

_KML2513

Soviel für heute.

Es grüßt sie der blonde Liquid Gold Bär

 

 

DIE Grüne Woche – ein “MUSS” für die ZuMa BurMa Katzenbande

Quan Yin_0030_InternetLiebe Freunde nah und fern,

natürlich sind wir  dabei! Die Internationale Grüne Woche ist der jährliche Ausstellungsauftakt der ZuMa BurMa’s Katzen.

Wir werden an beiden verlängerten Wochenende zu sehen sein, d.h. konkret: 19. -21. und 26. – 28. Januar. Unsere Menschin begleiten uns natürlich, wer sonst schleppt Katzentoilette, die dazu gehörige Lieblingsstreu, Futter und Geschirr für sie und uns?

Sie wollen sicher wissen wer von unserer Gang dabei sein wird… natürlich ich, YODA. Aus aktuellem Anlass (siehe FB von 8.1.2018) will ich mich zeigen, damit definitiv klar ist, wie lebendig ich bin und hier in Berlin, statt in Südafrika lebe.

Fräulein Yoda

Fräulein Yoda

Ganz ehrlich, das ist natürlich kein wirklich wichtige Grund! Viel wichtiger ist die liebevolle Erziehung und Ausbildung  unserer jünsten Kinder. Das wäre Kaliverna (mein Liebling, weil sie die gleiche wunderbare lilac Farbe trägt wie ich) und unsere Wusels Liquid Goldbär und Liquid Love Lilli.

Die Youngsters werden ganz gewiss von ihren Müttern, Quan Yin und Anne-Grethe begleitet. Unsere Farben sind chocolate, rot und lilac. Rot auch in der seltenen weiblichen Ausführung! Gloria, unser Törtchen bleibt zu Hause, ihr Bauch ist noch nackt von der Operationsrasur, ist doch verständlich, dass sie sich damit nicht zeigen will.

L-Wurf 23.09.2017

L-Wurf 23.09.2017

Am 19., 21. und 23. sind die Sabatho Burmesen zu sehen in den Farben chocolate-tortie, rot und creme mit Menschin Sabine.

Am 20. und 21. die Burmillas und Burmas von Willow Cove ( lilac und chocolate) mit Menschin Natascha.

Am 24. und 25. die Clowns auf vier Pfoten, Chagalls Burmese Cats (braun und blau) aus Dänemark, mit ihrem Menschen Olaf Wermann.

26. – 28.1. bekommen wir dann die Estilia Burmesen aus Wien mit Eva Linton-Kubelka als Verstärkung dazu. Sie kommt in männlicher brauner Begleitung  und bringt uns außerdem eines ihrer schönen Törtchen mit.

unser Jungstar Kalavèrna

unser Jungstar Kalavèrna

Natürlich können Sie auch andere Rassen wie Burmillas, Bengalen, Birma, Britisch Kurzhaar, Cornisch und Selkirk Rex, Korat, Russisch Blau, Sibirische Waldkatzen, Ragdolls und Main Coons, Somalis und Türkisch Angora an verschiedenenTagen kennen lernen. Herr Appelt, der            1. Vorsitzender der Berliner Pro Kat, wird voraussichtlich stündlich ein – zwei Rassen mit typvollen Vertretern verschiedener Farben vorstellen. Anfassen und Streicheln wird sicher wieder möglich sein.

Unsere Chefkatze Anne-Grethe

Unsere Chefkatze Anne-Grethe

Wenn Sie also dem Charme und Zauber einer Burmakatze erleben und erliegen wollen, dann wäre jetzt eine gute Gelegenheit dazu.

Wir freuen uns auf Sie! Das darf ich im Namen der gesamten ZuMa BurMa Katzenbande sagen.

Eure und Ihre YODA,

diesmal wieder ohne ihrem Laserschwert, damit es nicht zu Missverständnissen kommt.

Yoda und Kalivèrna ante Portas

Yoda und Kalivèrna ante Portas

 

 

ZuMa BurMa’s Kalivèrna

Kalivèrna

Kalivèrna

… könnte auch “Prinzessin Nebelzauber” heißen, weil sie unseren Blick mit sanfter,  warmer Leichtigkeit schmeichelt.

Kalivèrna, 4 Monate alt

Kalivèrna, 4 Monate alt

Ihr Name wurde uns von unserer Züchterfreundin Gabriele Lemke (Tong Daeng) geschenkt. Sie hatte als Schülerin die Dolomitensagen gelesen, aus denen der Name stammt.

Kalivèrna

Kalivèrna

Sucht man in der ETH-Bibliothek ETH Zürich, Rämistrasse 101, 8092 Zürich, Schweiz, www.library.ethz.ch nach dem Begriff, so lautet die Übersetzung (aus der Region des südwestlichen Venetiens) “Rauhreif”. Wie wir wissen, entsteht Raureif nur, wenn genügend Feuchtigkeit, also Nebel, in der Luft vorhanden ist. Eine besondere Form des Raureifes sind “Eisblumen”, deren Schönheit alle verzaubern. Genau so wie es unsere schöne, junge Kalivèrna kann.

Kalivèrna

Kalivèrna

Die Eltern von Kalivèrna sind: GIC O’Kler Verner (BUR a) und unsere Anne-Grethe (BUR b). Er ist ein zauberhaft männlicher und wunderschöner blauer Kater im Besitz von Marina Böhrnsen (Chagall’s). In Russland gezüchtet, lebt er seit seiner Jugend in Dänemark. Als ihn unsere Menschin als Jungtier vom Flugzeug in Berlin-Tegel abholte und nach Jylland zur neuen Besitzerin brachte, verliebte sie sich sofort in ihn.

Kalivèrna

Kalivèrna

Unsere Anne-Grethe fand ihn ebenfalls sehr geeignet als Vater ihres letzten Wurfes und so wurde sie als einziges Mädchen, neben fünf Jungs, am 14.06.2017 geboren. Fünf Brüder und eine Schwester fand ich ziemlich heftig und so entschied ich mich (natürlich in Absprache mit Anne-Grethe) ihre Patentante zu werden. Lilac zu lilac gesellt sich einfach gern …

Yoda und Kalivèrna ante Portas

Yoda und Kalivèrna ante Portas

Vor einer Woche verließen uns bereits Karlsson und Klein-Pallando, diese Woche werden es Karamell und Kilian sein und so schrumpft unsere Kinderschar doch ganz erheblich zusammen. Darunter wird Kalivèrna jedoch nicht leiden. Ich bleibe ihr erhalten und bis Ende November ihr kleiner chocolatefarbener Bruder Klein-Alberich. Er verlässt uns erst, wenn sein zukünftiger Spielgenosse alt genug ist, um von seiner Chagall-Katzenfamilie getrennt zu werden. Es wird übrigens auch – wen wundert es – ein kleiner lilac-Kater sein.

Unser K-Wurf, 3 Monate alt

Unser K-Wurf, 3 Monate alt

Am 4. November 2017 wird unsere wunderschöne Lilac-Prinzessin zum ersten Mal in der Öffentlichkeit zu sehen sein. Sie und ihr Bruder besuchen mit unserer Menschin die Internationale Ausstellung des Berliner ProKat in Hohen Neuendorf. Eine Woche später besucht sie ihre erste FIFe-Ausstellung in Poznan, Polen. Wir werden sehen, was die Richter zu ihr sagen werden, vielleicht bestätigen sie unsere Begeisterung.

Kalivèrna

Kalivèrna

Sie können sich bereits jetzt sein Bild von ihr machen, meinen Blick übt sie bereits, wie Sie unschwer erkennen können.

Es grüßt Sie voller Stolz aus der Berliner Burma-Katzen-Bande

Ihr Fräulein Yoda, Farbe: lilac!

spielendes Vorbild Yoda

ich, das spielendes Vorbild, Fräulein Yoda

 

 

Unser Goldenes Trio – 4 Wochen alt

Liebe Leserin, lieber Leser,

wie Sie wissen verloren wir vor einer Woche unser Baby “Liquid Hope” und aus unserem “Goldenen Quartett” entstand ein “Goldenes Trio”. Diese drei entzückenden Katzenkinder entwickelten sich natürlich unbehindert weiter. Ich, als Mutterkatze – so ist es meine Aufgabe -,  konzentrierte mich auf die Versorgung und Betreuung von  “Liquid Love”, Liquid lila Lilly” und “Liquid Gold”.

Unsere Goldkinder
Unsere Goldkinder

Der Zeitraum zwischen der 3. und 4. Woche ist eine besonders sensible Phase. Die Babys besitzen jetzt ihr Milchgebiss und beginnen die Wurfkiste zu verlassen und die nähere Umgebung zu erkunden. Sie lernen ihre Blase selbstständig zu entleeren und werden in den nächsten Tagen beginnen feste Nahrung zu sich zu nehmen. Mit “fester Nahrung” meine  ich gekochten oder rohen und pürierten Fleischbrei. Momentan erlaube ich das noch nicht, weil sie mit meiner Muttermilch noch bestens ernährt werden. Ihre druchschnittliche tägliche Gewichtszunahme liegt  zwischen 10 – 15 Gramm. Das ist vorerst genug. Voraussichtlich Ende kommender Woche darf ihnen unsere Menschin dann Babybrei anbieten. Sollte meine Milchbar nicht mehr aussreichen, dann natürlich auch schon früher.

Der erste gemeinsame Ausflug der Goldkinder
Der erste gemeinsame Ausflug der Goldkinder

Voller Stolz darf ich berichten, dass unser kleiner Junge (er als erster, man glaubt es nicht!) bereits sein “kleines Geschäft” in der großen Katzentoilette erledigte. Yoda begleitete ihn (unter Mithilfe unserer Menschin) und zeigte ihm, was zu tun ist. Fleißig kratzend verscharrte er sein flüssiges Ergebnis und erntete ein dickes Lob von unserer Menschin und Yoda.

Wonneproppen
Wonneproppen

Momentan wird die Welt außerhalb meiner “Mama-Burg”, die Menschen sprechen von “Wurfkiste”, erobert. Diese Welt besteht in erster Linie aus dem Bett unserer Menschin und wird durch dicke Bettdeckenwulste begrenzt. Leider funktionieren diese Grenzen nicht wirklich, unsere dicke “Liquid Lilly” klettert ungehindert hinauf, traut sich allerdings nicht runter, was gut so ist!

L-Wurf 23.09.2017
L-Wurf 23.09.2017

Unsere menschlichen Wochenendgäste zeigten sehr großes Interesse an unseren Kleinsten. Mit meiner Zustimmung durfte unsere Menschin das “Goldene Trio” ins Wohnzimmer bringen und den Gästen vorstellen. Die “Ahhs” und ” Ohhs” waren logischerweise viele. Die Kombination von “große Kleine” und “kleine Kleine” verzauberten alle unweigerlich! Kein Wunder bei diesen kleinen, mandarinenfarbenen Knirpsen die sofort in Richtung der sprechendes Menschen losliefen und damit ihr Interesse an ihnen signalisieren.

Quan Yins erster Wurf
Quan Yins erster Wurf

Unser herzlicher Dank geht  verständlicherweise an “Tangy” und Eva Linton-Kubelka nach Wien, ohne diesen wunderbaren Papa würde es diesen Wurf nicht geben.

Papa "Tangy"
Papa “Tangy”

Es grüßt Sie herzlich

Quan Yin, eine stolze und glückliche Mutter

Quan Yin 23-09-2017
Quan Yin 23-09-2017