ZuMa’s Galerie – Zufall

2111201228891 nele3_33 adsc_2864

Zugehörigkeiten

Quan Yin

Darf ich vorstellen – unser M-Wurf

Unser M-Wurf, Mrs. Bee, Meghan, Meggy und Malte

Unser M-Wurf, Mrs. Bee, Meghan, Meggy und Malte

Der erste Wurf meiner schöne Tochter “Liquid Love Lilli” und dem großen und sanftmütigen Chocolatekater “Chagall’s Mini Monster” erblickte am 17. Januar 2019 zwischen 15.02 Uhr und 16.35 Uhr das Licht der Welt. Natürlich im Bett unserer Menschin, so ist es bei uns Brauch … und dank meiner Hilfe als großmütterliche Hebamme.

Mrs. Bee

Mrs. Bee

Meghan machte den Anfang mit 86g Geburtsgewicht, gefolgt von Meggy mit 92g. Den Gewichtsknaller landete Malte mit 102 g und den Abschluss machte Mrs. Bee mit ebenfalls 92g.

Meghan the Pearl

Meghan the Pearl

Unsere Menschin rechnete mit sechs Nachkömmlingen, weil Lilli so rund und kugelfischig war, jetzt wissen wir, die hätten nie und nimmer in sie hinein gepasst. Normalerweise wiegen die neugeborenen Burmakinder zwischen 60g und 75g. Solche Gewichte wie in diesem Wurf hatten wir noch nie solange unserer Menschin züchtet und das sind bitteschön bald 40 Jahre.

Meggy Confetti ruach

Meggy Confetti ruach

Ein Hoch auf Lilli! Mit Mut, Zähigkeit und Geduld meisterte sie ihre erste Geburt einfach großartig! Unsere Menschin und ich massierten und streichelten, halfen beim Abtrocknen und Unterlagen wechseln, mehr nicht. Obwohl Malte schon die Herausforderung schlechthin war. Hoffentlich wird er im weiteren Leben kein Dickkopf. Sein Schädel war riesig und er brauchte drei oder vier Wehen mehr, bevor er sein Gebärmutterhorn verlassen konnte. Glücklicherweise ebneten ihn zwei leichtere Schwestern den Weg, nicht dran zu denken, wenn er der Erste gewesen wäre….

Mrs. Bee, Meggy, Meghan und Malte

Mrs. Bee, Meggy, Meghan und Malte

Heute genau sind sie zwei Monate alt und herzallerliebst. Mein bester Freund, Klaus Musielak, besuchte uns heute extra zum Fotografieren, die Bilder seht ihr bereits hier im Artikel. Auf diesem Weg ein ganz dickes Dankeschön an Dich, lieber Klaus. Du bist immer wieder ein gern gesehener Gast bei uns und besonders bei mir.

Meghan und Mrs. Bee

Meghan und Mrs. Bee

Unser M-Wurf ist bereits vergeben, dass könnt ihr Euch sicherlich denken, aber keine Sorge, unsere Menschin hat gute Kontakte zu anderen Züchtern und hilft bei der Vermittlung (aktuell auch wieder). Malte und voraussichtlich Meggy gehen in die Zucht und Mrs. Bee und Meghan bleiben als Geschwister zusammen, hier in Berlin.

Malte Maha  Manik

Malte Maha Manik

Seit zwei Wochen benutzen alle Vier ihre Katzentoiletten sicher und zuverlässig. Ihre liebste Nahrung ist jetzt rohes Fleisch, bevorzugt werden Hühnchen und Pute. Anfangs bekamen sie Menschenbabynahrung “Hühnchenzubereitung” mit Sahnequark und so… Brav fütterten sie es weg, aber was für ein Unterschied im Verhalten als sie rohes Fleisch vorgesetzt bekamen! Sofort waren die Milchvampire kleine Raubtiere! Mit beiden Pfoten standen sie über ihrem gewolften Fleisch, machten sich breit und konnten richtig knurren, wenn sich jemand unerlaubt näherte. Daran ist wieder einmal zu sehen, dass Katzen, egal wie alt oder jung, Canivoren sind. Rohes Fleisch (natürlich angemessen sublimentiert), möglichst noch blutig, ist die wahre Nahrung für die kleinen Fleischfresser!

Vier Mädchen unter sich ... mit Kaliverna

Vier Mädchen unter sich … mit Kaliverna

Genug für heute und …

bis bald.

Es grüßt herzlich Großmutter Ajmal Quan Yin (für Klaus, die rote Prinzessin)

Großmutter und Hebamme Quan Yin

Großmutter und Hebamme Quan Yin

 

 

 

 

Unser Goldenes Trio – 4 Wochen alt

Liebe Leserin, lieber Leser,

wie Sie wissen verloren wir vor einer Woche unser Baby “Liquid Hope” und aus unserem “Goldenen Quartett” entstand ein “Goldenes Trio”. Diese drei entzückenden Katzenkinder entwickelten sich natürlich unbehindert weiter. Ich, als Mutterkatze – so ist es meine Aufgabe -,  konzentrierte mich auf die Versorgung und Betreuung von  “Liquid Love”, Liquid lila Lilly” und “Liquid Gold”.

Unsere Goldkinder
Unsere Goldkinder

Der Zeitraum zwischen der 3. und 4. Woche ist eine besonders sensible Phase. Die Babys besitzen jetzt ihr Milchgebiss und beginnen die Wurfkiste zu verlassen und die nähere Umgebung zu erkunden. Sie lernen ihre Blase selbstständig zu entleeren und werden in den nächsten Tagen beginnen feste Nahrung zu sich zu nehmen. Mit “fester Nahrung” meine  ich gekochten oder rohen und pürierten Fleischbrei. Momentan erlaube ich das noch nicht, weil sie mit meiner Muttermilch noch bestens ernährt werden. Ihre druchschnittliche tägliche Gewichtszunahme liegt  zwischen 10 – 15 Gramm. Das ist vorerst genug. Voraussichtlich Ende kommender Woche darf ihnen unsere Menschin dann Babybrei anbieten. Sollte meine Milchbar nicht mehr aussreichen, dann natürlich auch schon früher.

Der erste gemeinsame Ausflug der Goldkinder
Der erste gemeinsame Ausflug der Goldkinder

Voller Stolz darf ich berichten, dass unser kleiner Junge (er als erster, man glaubt es nicht!) bereits sein “kleines Geschäft” in der großen Katzentoilette erledigte. Yoda begleitete ihn (unter Mithilfe unserer Menschin) und zeigte ihm, was zu tun ist. Fleißig kratzend verscharrte er sein flüssiges Ergebnis und erntete ein dickes Lob von unserer Menschin und Yoda.

Wonneproppen
Wonneproppen

Momentan wird die Welt außerhalb meiner “Mama-Burg”, die Menschen sprechen von “Wurfkiste”, erobert. Diese Welt besteht in erster Linie aus dem Bett unserer Menschin und wird durch dicke Bettdeckenwulste begrenzt. Leider funktionieren diese Grenzen nicht wirklich, unsere dicke “Liquid Lilly” klettert ungehindert hinauf, traut sich allerdings nicht runter, was gut so ist!

L-Wurf 23.09.2017
L-Wurf 23.09.2017

Unsere menschlichen Wochenendgäste zeigten sehr großes Interesse an unseren Kleinsten. Mit meiner Zustimmung durfte unsere Menschin das “Goldene Trio” ins Wohnzimmer bringen und den Gästen vorstellen. Die “Ahhs” und ” Ohhs” waren logischerweise viele. Die Kombination von “große Kleine” und “kleine Kleine” verzauberten alle unweigerlich! Kein Wunder bei diesen kleinen, mandarinenfarbenen Knirpsen die sofort in Richtung der sprechendes Menschen losliefen und damit ihr Interesse an ihnen signalisieren.

Quan Yins erster Wurf
Quan Yins erster Wurf

Unser herzlicher Dank geht  verständlicherweise an “Tangy” und Eva Linton-Kubelka nach Wien, ohne diesen wunderbaren Papa würde es diesen Wurf nicht geben.

Papa "Tangy"
Papa “Tangy”

Es grüßt Sie herzlich

Quan Yin, eine stolze und glückliche Mutter

Quan Yin 23-09-2017
Quan Yin 23-09-2017

 

 

 

 

Samstagsausflug mit Vanity nach Szczecin

Hallo, hallo, es wurde wieder einmal Zeit zum Besuch einer Ausstellung.

Beim Richten

Beim Richten

Yoda sagte mir schon, dass die Teilnahme an der Szczeciner Ausstellung Tradition ist im Hause ZuMa BurMa. Was also sollte uns daran hindern wieder dabei zu sein? Ok, mein Auftritt auf der Koldinger Ausstellung im Herbst letzten JAhres war etwas …, sagen wir es freundlich “unangemessen”. Mehr möchte ich dazu nicht veröffentlichen… Die Richterin Frau Helene Lis hat wirklich alles getan, damit sie mich nominieren konnte… nur ich spielte nicht mit. Ja, auch eine rote Burmakätzin leidet mal unter einem PMS, das kann schon mal vorkommen!

Warten auf den Richterbericht I

Warten auf den Richterbericht I

Zurück zur Ausstellung des Cat Clubs Pomerania – Szczecin. Meine Menschin und ich überzeugten unsere gemeinsame Freundin Vanity mitzukommen. Ihre beiden Biester Harriet und Hazel blieben in Berlin und so hatte ich beide Menschen für mich allein in Benutzung. Prima, sage ich Euch. So konnte ich mit zwei Pfötchen auf meiner Menschin und mit zwei Pfötchen auf Vanity stehen-liegen-sitzen, mit Seitenwechsel versteht sich!

Warten auf den Richterbericht II

Warten auf den Richterbericht II

Die Ausstellunghalle fand sich nach einigem Suchen und es konnte losgehen. Völlig unerwartet wurde ich von Robert Nowak aus Polen gerichtet. Was für eine Freude und auf diesem Weg “Herzlichen Glückwunsch” zum bestandenen Richterexamen. Ihn kennen Yoda, Gloria und Anne-Grethe noch aus Zeiten, als er sie bei der BIS als Steward trug. Robert Nowak nahm sich viel Zeit, sehr viel Zeit für mich.  So konnte ich mich in meiner ganzen Schönheit präsentieren und hatte noch freien Rundumblick und ohne störende Vorhänge und Gitter.

Warten auf den Richterbericht III

Warten auf den Richterbericht III

Außerdem bin ich eine sehr geduldige Katze und würde niemals einen Richter beim Schreiben des Richterberichtes stören. Meine Menschin freut sich jedes Mal  über einen ausführlichen und differenzierten Richterbericht, ich lege darauf weniger Wert. Wir Katzen wissen ja, Menschen stehen auf Papier und Zeitungen.

Warten auf den Richterbericht IV

Warten auf den Richterbericht IV

Da ich als letzte zu richtende Katze auf dem Richterisch saß, durfte ich dort auf meine Konkurrentinnen zur Nominierung warten. Nach erneuter ausführlicher Begutachtung und einem direkten Vergleich entschied sich Herr Nowak für mich. Damit  war ich nominiert.  Jede nominierte Katze bekommt von “ihrem” Richter eine kleine Medaille als Zeichen der Nomination umgehängt, was eine wirklich reizende Geste ist.

Nominiert auf dem Arm meiner Menschin

Nominiert auf dem Arm meiner Menschin

Die Wartezeit vor dem Richten und bis zur BIS-Wahl verbrachte ich nicht im Käfig, sondern meist auf dem Schoß von Vanity. Sie ist eine ganz wunderbare und besonders einfühlsame Katzenkuschler- und -streichlerin. Sie darf gern öfters mitkommen, am Besten ohne ihre zwei Biester,  damit sie beide Hände für mich frei hat! Gern darf sie ihren Miezen, zu Hause angekommen, erfürchtig und voller Stolz von Prinzessin Quan Yin erzählen. Ja, so machen wir das!

Warten auf die Nominierung

Warten auf die Nominierung

Bei der BIS-Wahl standen sich erneut zwei wunderschöne Burmadamen gegenüber, also ich und Siouxsie, eine wunderschöne Chocolatetortie. Und auch nicht ungewöhnlich… sie gewann. Herzlichen Glückwunsch! Insgesamt war die Ausbeute für uns Burmakatzen großartig. Es waren drei von vier Buresen nominiert, zwei gewannen die Best-in-Show-Wahl und Siouxsie darüber hinaus die BOB. Was für ein Tag für unsere Rasse!

Auf der Rückreise dürften meine beiden Menschinnen noch einen Abstecker in ein Restaurant in der Schorfheide machen und sich mit einer Freundin zum Abendessen

Auf dem Richtertisch bei Robert Nowak

Auf dem Richtertisch bei Robert Nowak

treffen. Ich döste derweil im Auto und träumte von reizenden Katern.

Die restliche Heimreise gestaltete sich etwas ungewöhnlich, weil das Abblendlicht seinen Geist aufgab. So fuhren wir mit Fernlicht und entsprechenden Reaktionen der anderen Verkehrsteilnehmern heimwärts.

Am Montag wurde der Schaden behoben. So können wir uns kommendes Wochenende beruhigt nach Lubon (bei Poznan, PL) zur  nächsten Show auf den Weg machen. Diesmal veranstaltet von Katzenclub “Felis Posnania”. Dort werden wir Robert und Marcin wiedersehen, was ich ganz aktuell über Facebook erfuhr. Super!

Liebe Freunde, ich werde erneut berichten und Euch auf dem Laufenden halten.

Seid herzliche gegrüßt von

Quan Yin, dem roten Feuerteufelchen

Entspanntes Warten vor dem Richten

Entspanntes Warten auf dem Weg

Klicken Sie die Bilder an, dann werden sie “groß”!

Fotos und Impressionen von der IGW 2017

Liebe Freunde der ZuMa BurMa Bande und Besucher unserer HP,

C Ajmal Quan Yin, JW - Prinzessin und Feuerteufelchen der ZuMa BurMa Bande

IC Ajmal Quan Yin, JW -
Prinzessin und Feuerteufelchen der ZuMa BurMa Bande

 

“unverhofft kommt oft”. Wir werden Sie nicht morgen, Mittwoch, sondern am Donnerstag und am nächsten Wochenende auf der Grünen Woche in Hallo 26 b  mit vielen anderen, schönen Katzen willkommen heißen. Wir stellen vor:

Sabine mit ihrer Somali

Sabine mit ihrer Somali

Sabine und ihre Hl. Birma

Sabine und ihre Hl. Birma

Jeannette mit ihrem Cornish Rex Kater

Jeannette mit ihrem Cornish Rex Kater

Sibirische Waldkatzen von den 3 kleinen Eichen

Manuela und ihre sibirische Waldkatze

 

 

 

 

 

 

 

Thomas und seine Selkirk Rex

Thomas und seine Selkirk Rex

Sabatho's Adam

Sabatho’s Adam

Eykes Main Coon Kater

Eykes Main Coon Kater

Andreas Main Coon Kater

Andreas Main Coon Kater

 

 

 

 

 

 

 

 

 

#

Angeblich soll unsere “YODA” morgen bei SAT 1 im Frühstücksfernsehen vorgestellt werden. Wir werden sehen.

"YODA" stellt sich vor

“YODA” stellt sich vor

Dank wunderbarer Besucher (mit Kamera- und Fotoverstand) gibt es schöne Fotos von mir, der kleinen Prinzessin, und YODA. Danke, Gerd Sch., können Sie nochmal kommen,? Unsere Fotos entstehen aus der Hand unserer Menschin und sind Handyaufnahmen, für FB reichen sie schon, aber nicht für eine Homepage.

"Fräulein Yoda" auf der IGW 2017

“Fräulein Yoda” – IGW 2017

umwerfend süß, "YODA"

umwerfend süß, “YODA”

dieser Blick, unverfgleichlich

dieser Blick, unvergleichlich

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vielleicht erhalten wir von SAT 1 die Aufnahmen von unserer WG-Sprecherin “Fräulein YODA”. Ganz nebenbei, ich wurde nicht beachtet… die werden schon sehen was sie davon haben! Vielleicht wissen sie nichts von meinem Titel “Juniorwinner”.

Prinzession Quan Yin

Prinzession Quan Yin

Unser ganz besonder Dank geht an Herrn Burkhard Appelt, 1. Vorsitzender des Berliner ProKat, er ist unermütlich und stellt uns jedes Jahr persönlich vor.

Herr Burkhard Appelt, BPK

Herr Burkhard Appelt, BPK

Es grüßt herzlich …

Euer Feuerteufelchen Quan Yin

Das Feuerteufelchen Quan Yin

Das Feuerteufelchen Quan Yin

 

 

 

 

 

Ende einer großen Ausstellungskarriere … Kolding 10-16

Unsere Yoda beendete am letzten Wochenende mit sehr großem Erfolg ihre Showkarriere auf der Halloweenausstellung von Katteklubben in Kolding (DK). Viele befreundete Burmazüchter feierten mit uns mit.

Unsere Menschin bitte alle Burmaleute um ein Foto

Unsere Menschin bitte alle Burmaaussteller um ein Foto

Sie benötigte noch ihren letzten Punkt zum “Surpreme Premior”. Dieser 9. Punkt musste in einem dritten Land errungen werden, dazu bot sich zweifellos die Ausstellung in Kolding, in Dänemark an. Sie fiel in die Ferienzeit unserer Menschin, wurde von unserem Verein ausgerichtet und gab gleichzeitig Gelegenheit unsere liebe Züchterfreundin Marina Böhrnsen (Chagall’s) zu besuchen.

Halloweenausstellung Kolding - Yoda passt dazu

Halloweenausstellung Kolding – Yoda passt dazu

Gemeinsam mit ihr, ihrer prächtigen braunen Kastratin “Jelly Bean” und  ihrem wunderschönen blauen Deckkater “Verner” fuhren wir los. Blöd war nur, dass “Jelly Bean” und “Yoda” in der gleichen Klasse miteinander konkurrierten. “Jelly Bean” verlor gegen “Yoda”, aber das störte unsere Menschen nicht wirklich.

"Chagall's Jelly Bean", genannt "Jelly Bally"

“Chagall’s Jelly Bean”, genannt “Jelly Bally”

Marina und "Jelly Bean"

Marina und “Jelly Bean”

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich dürfte natürlich mit dabei sein! Im Idealfall konnte ich mein 3. CAC und mein 1. CACIB und das noch im Ausland erlangen. Perfektes Timing.

Unser Feuerteufelchen "Quan Yin"

Unser Feuerteufelchen “Quan Yin”

Naja, dann kam es, wie es fast kommen musste. Yoda wurde an beiden Tagen nominiert für die Best-in-Show und gewann sie an beiden Tagen, mit allen Stimmen der Richter.

Darüber hinaus wurde – was nicht immer der Fall ist – eine Best-of-Best ausgelobt. D.h. die beste Katze aus den vier Kategorien konkurrieren gegen einander und “Yoda” gewann erneut einstimmig. So wurde sie “BEST OF BEST” bei den Kastraten. CHAPEAU

and the winner is... YODA

and the winner is… YODA

Yoda wartet auf die Best-in-Show

Yoda wartet auf die Best-in-Show

Liebe Yoda, herzlichen Glückwunsch Du wunderschöne, coole Socke! Niemand, aber auch wirklich niemand kann so blicken wie DU! (Hoffentlich kann ich mir das abgucken). Ich bin davon noch weit entfernt! (Davon später….). Ich glaube mit diesem Blick hast Du alle Richter verzaubert.

Unser Verein, Katteklubben, wählt darüber hinaus auch noch die “Beste Clubkatze” aus und auch hier hast Du “zugeschlagen” und belegtest Platz ZWEI, hinter einer traumhaft schönen Perserin. Gratulation.

Bei mir lief es anfangs genauso und doch deutlich anders. Am ersten Tag richtete mich Frau Lis, eine schwedische Richterin. Sie hatte einen Richterschüler dabei “Leslie”, der wohl besonders die Burmesen kennenlernen wollte.  Warum schreibe ich das, weil ein Richterschüler immer dazu führt, dass Richter besonders ausführlich und sehr genau die Qualitäten einer Katze auf dem Richtertisch erörtern…. Da ich ziemlich zum Schluss kam hatten sie schon viele Burmesen gesehen und genug “Material” zum Vergleich.

Ja, und dann kam eben ich. Beide waren von mir hingerissen, Frau Lis meinte ich sei die Schönste und perfekt….

CH. Ajmal Quan Yin

CH. Ajmal Quan Yin

Lesie war von mir hingerissen…Ihr Kommentar auf dem Richterbericht  lautete: “excellent, a girl with attitude”.

Leider hab’ ich anschließend bei der Nominierung “vergeigt”, ja im wahrsten Sinne des Wortes. Ich war laut und ungehalten. Ich wollte in diesem Moment nicht das machen, was die von mir wollten. Ich hatte keine Lust mehr das Spiel mitzuspielen. Ich knurrte, maulte und fauchte und mit solchem Verhalten wird keine Katze für das BIS Panal nominiert, egal wie schön sie ist. So einfach ist das und so wurde ich nicht für die BIS nominiert…. Wer will schon ein “motzendes Girl”, egal wie typvoll und gutaussehend, auf der Bühne sehen?! Niemand!

Am Sonntag hatte ich mein unangemessenes Verhalten schon abgestellt, aber meinen Ruf als “Zicke” hatte ich weg… Frau Bruin (NL) fand mich zwar ebenfalls super schön, aber fragte meine Menschin gleich, ob sie lieber auf meinen Bühnenauftritt verzichten wolle. Sie hat verneint und meinte, dass mein Verhalten den Ausschlag geben sollte. Bei der Auswahl zur Nominierung hat sich die Richterin dann für eine andere Katze entschieden. So hatte ich den Nachmittag frei und konnte mich – zumindest geruchlich – den benachbarten Katern widmen.

wieder entspannt

sie übt den “naughty look” von Yoda

Bei Lichte betrachtet war mein Verhalten wirklich unangemessen, noch bin ich nicht so cool wie Yoda. Zu meiner Entschuldigung möchte ich sagen, dass ich wohl von den vielen Halloweengeister besessen war, bestimmt. Oder vielleicht auch die (Kater-)Gerüche und Katergesänge. Ich hoffe ich kann dieses Verhalten bei der nächsten Show abstellen.

Auf diesem Weg nochmal herzliche Gratulation an Dich, liebe Yoda.

Liebe Marina und lieber Verner,  vielen Dank für Eure großzügige und tolle Gastfreundschaft. Solche Freunde sind etwas ganz besonderes und nicht so oft zu finden.

Ich habe viel gelernt und verspreche mich zu bessern.

Herzliche Burmagrüße vom roten Feuerteufelchen

Eure Quan Yin